Einloggen

x
  • Aufrufe:

    26 x gelesen

  • News vom:

    Donnerstag, 01.10.2017

  • Kommentare:

    0 Kommetare

  • Reporter:

KRISE BEI HALLOREN: MÜSSEN WIR BALD AUF DIE SÜSSEN LECKEREIEN VERZICHTEN ?





Halle (Saale) - Der Schokoladenhersteller "Halloren" verkauft drei seiner Tochtergesellschaften, von Zerschlagung des Unternehmens ist die Rede. Müssen wir bald auf die beliebten Naschereien verzichten?

Jeder kennt sie - die berühmten Halloren-Kugeln, die auf der Zunge zerschmelzen. Seit 1804 besteht das Schokoladen-Imperium, jetzt musste das Unternehmen einen Tiefschlag einstecken. Anscheinend hatte man sich bei der Expansion ins Ausland übernommen. Das berichtet die MZ.

Nun soll ein kompletter Strategiewechsel erfolgen. Das bedeutet: "Halloren" verkaufte drei seiner Tochtergesellschaften, um Schulden zu tilgen. "Die Investments Delitzscher, Steenland und Bouchard wurden veräußert", erklärte Vorstandschef Klaus Lellé. Erst 2011 hatte die hallesche Schokofirma die belgische Firma Steenland gekauft, 2013 folgte die niederländische Bouchard.

Insgesamt 37 Millionen Euro brachte der Verkauf ein. Damit wurden Kredite und Unternehmensanleihen in Höhe von 30 Millionen Euro zurückgezahlt. Ein Problem bleibt dennoch bestehen: Bisher erwirtschafteten die drei Unternehmen einen Großteil der Gewinne.

Wer jetzt aber befürchtet hat, bald gar keine seiner Lieblingsnaschereien aus Halle mehr zu bekommen, sei beruhigt. Delitzscher und Bourchard gingen für jeweils zehn Millionen Euro an die Magrath, die Muttergesellschaft des Halloren-Großaktionärs Charlie Investors. Es bleibt also in der Familie.

Der Schokohersteller will sich nun vor allem wieder auf die Marke Halloren in Deutschland konzentrieren. Der Verkauf der drei Investments und die Verkäufe im Nasch-Geschäft sollen Geld in die Kasse spülen - das direkt in neue Anlagen und Produkte fließen wird. So soll beispielsweise am Werk in Halle eine neue Produktionshalle entstehen.

Es wäre auch zu schade gewesen um die kleinen Leckereien.

Wer kann da schon widerstehen? Seit 1804 stellt das Unternehmen die Leckereien her.

 

Quelle: radio66

Kommentieren