Einloggen

x
  • Aufrufe:

    28 x gelesen

  • News vom:

    Donnerstag, 16.07.2017

  • Kommentare:

    0 Kommetare

  • Reporter:

LEBENSGEFAHR! REWE RUFT SEINE KÖRBE ZURÜCK UND ALLE FINDENS GEIL





Fürstenfeldbruck - Mal wieder mehr eingekauft als in den Rucksack passt? Oder zu faul nach dem Einladen des Kofferraums nochmal zurück zu gehen? Das geht vielen so. Der Grund, warum der Bestand an Körben rapide zurückgeht. Ein Supermarkt-Chef aus Bayern hatte nun eine geniale Idee.

Auf der Facebook-Seite seines REWE-Marktes teilte er eine ganz spezielle Rückrufaktion, die in diesem Falle nichts mit Metallsplittern in Babygläschen oder Salmonellen im Hack zu tun haben. Lebensgefährlich sei das Produkt trotzdem, meint Filialleiter Alex.

"Achtung teilen!

Gefahr für die Gesundheit!!!!

Rewe Kersten startet ab sofort, die große Einkaufskorb-Rückrufaktion.

Aufgrund eines technischen Defekt, herrscht bei dem Modell, roter Rewe Einkaufskorb, Lebensgefahr.

Bitte benutzen Sie daher den Korb nicht außerhalb meiner Verkaufsfläche!"

Oft kaufen die Kunden mehr, als sie tragen können und nehmen sich mal eben das Körbchen mit.

Und weiter heißt es: "Handeln Sie, bevor es zu gesundheitlichen Schäden kommt und bringen sie die Körbe, welche sich in Ihrem Kofferraum oder Hausflur befinden, unverzüglich in den Laden!"

"Sollten Sie in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis diese roten Körbe entdecken, zeigen sie Verantwortung, ziehen sie die Hammelbeine lang und informieren über die Gefahr!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Ihr Alex. Ps. Nur weil kein Preis draufsteht, sind die Körbe nicht kostenlos."

Damit landete der Supermarktleiter einen absoluten Volltreffer im Netz.

Das Bild wurde schon fast tausend Mal geteilt. Die User finden die Aktion einfach total genial, und verpetzen den ein oder anderen ihrer Freunde in der Kommentarfunktion. "Was macht man eigentlich mit zugelaufenen Exemplaren?", versucht sich einer noch aus der Sache rauszureden. "Hinbringen", meint ein anderer dazu.

Wird ja auch nicht soooo schwer fallen, denn Chef Alex garantiert: "Als Entschädigung gibt es keinen Anschiss!"


Quelle: tag24.de

Kommentieren